Menu
Bayern / Kunst & Kultur / München und Umgebung / Wanderungen

Sisi am Starnberger See – ein Spaziergang auf den Spuren von Kaiserin Elisabeth

Sisi am Starnberger See: Schloss Possenhofen

In Possenhofen am Starnberger See verbrachte Sisi, die spätere Elisabeth von Österreich, als Mädchen ihre Sommerfrische. Als Kaiserin kehrte Sisi – wann immer möglich – in den Lieblingsort ihrer Kindheit zurück, um dem Wiener Hofzeremoniell für ein paar Wochen zu entfliehen. Hier nehme ich dich mit auf einen Spaziergang auf den Spuren von Kaiserin Elisabeth.

Seit ich Sisi als kleines Mädchen im Fernsehen bewunderte, kreuzte die Kaiserin im Laufe der Jahre immer wieder meine Wege. Als Reiseleiterin habe ich Reisegruppen durch Sisis Wien geführt, als Autorin fand ich Sisi-Plätze auf Madeira und Korfu. Viele liegen aber quasi vor meiner Münchner Haustür – am Starnberger See. Höchste Zeit, die Spur von Sisi am Starnberger See zwischen Possenhofen und Feldafing aufzunehmen.

Der Kaiserin-Elisabeth-Weg

Auf meiner Suche begegnete mir Sisi am Starnberger See gleich mehrfach. Ein Spaziergang, der ohne Pausen und Besichtigungen unterwegs rund zwei Stunden dauert, beginnt am S-Bahnhof Possenhofen und führt in rund 10 Minuten zum Schloss Possenhofen, weiter am See entlang zum nostalgischen Strandbad Feldafing und zur romantischen Roseninsel. Durch den Golfplatz schlängelt sich der Spazierweg schließlich zum Golfhotel Kaiserin Elisabeth, in dem Sisi auf ihren Urlaubsreisen in die Heimat meist logierte. Von dort aus geht es über die Wolfsschlucht zurück zum S-Bahnhof Possenhofen.  

Kaiserin-Elisabeth-Weg am Starnberger See
Kaiserin-Elisabeth-Weg am Starnberger See

Romy Schneider als Sisi

Wer wie ich in Sixties zur Welt kam, die erst in der zweiten Hälfte an Fahrt aufnahmen, wuchs vermutlich mit Sisi-Filmen (damals schrieb man ihren Namen noch fälschlicherweise mit Doppel-s) auf. Mit der süßen Romy Schneider und dem schicken Karl-Heinz Böhm als Kaiserpaar. Der erste Teil hatte 1955 Uraufführung, zwei weitere Teile folgten in den nächsten Jahren. Sie waren die erfolgreichsten Filme der Nachkriegszeit.

Nach reichlich Verzückung in Teil eins und zwei ahnte man in Teil drei („Schicksalsjahre einer Kaiserin“) endgültig, dass das Leben von Royals nicht immer nur Zuckerschlecken ist. Danach verging Romy Schneider die Lust auf royalen Kitsch. Sie verliebte sich in Alain Delon, zog nach Frankreich und fiel in Deutschland in Ungnade. Die Sisi-Filme geisterten noch ein paar Jahrzehnte durchs Fernsehprogramm.

Station 1: Sisi am Starnberger See – das Kaiserin-Elisabeth-Museum im Bahnhof Possenhof

Was für ein eleganter Bahnhof! Kein Wunder – den Bahnhof Possenhofen plante 1865 der Architekt Georg von Dollmann, der später im Auftrag von Ludwig II. auch den Königsschlössern Neuschwanstein, Linderhof und Herrenchiemsee seinen Stempel aufdrückte. Die Eisenbahn erlaubte Herzog Max, dem Vater Sisis, zwischen der Residenzstadt München und dem Sommerschloss Possenhofen zu pendeln. 

Sisi am Starnberger See: Kaiserin-Elisabeth-Museum in Possenhofen
Sisi am Starnberger See: Kaiserin-Elisabeth-Museum in Possenhofen

Seit 1869 traf hier mehr als zwei Jahrzehnte lang im Sommer der Sonderzug nach Feldafing mit der Kaiserin und ihrem Gefolge ein. Sisi und ihre Familienmitglieder und viele weitere Adelige nutzten für An- und Abreise den Prunkwartesalon im Bahnhof, der mit Seidentapeten und üppigem Stuck verziert war. Ein Telefonraum gehörte dazu wie ein Toilettenraum.

Vor dem Bahnhof begrüßt heute eine bronzene Sisi-Statue die Besucher, die hier ins Leben einer der Glamourgestalten des 19. Jahrhunderts eintauchen wollen. 1998 zog in vier Räume des Bahnhofs nämlich das Kaiserin-Elisabeth-Museum ein. Du merkst schnell: Sisi hat auch heute noch viele Fans.

Die liebevoll zusammengestellte Sammlung erinnert an das Leben einer Prinzessin, die viel zu jung in eine Ehe und eine Position rutschte, die viele Pflichten, aber wenig Freuden mit sich brachte. 15 Jahre alt war sie 1853 bei ihrer Verlobung mit Kaiser Franz Joseph. Mit 20 war sie dreifache Mutter. Ausgewählte Exponate erzählen vom Leben der Kaiserin von ihrer Jugendzeit in München und Possenhofen bis zu ihrem jähen Ende am Genfer See. 

Die Ehe ist eine widersinnige Einrichtung. Als fünfzehnjähriges Kind wird man verkauft und tut einen Schwur, den man nicht versteht und dann 30 Jahre oder länger bereut und nicht mehr lösen kann.“ 

Sisi (aus: Brigitte Hamann, Elisabeth. Kaiserin wider Willen)

Station 2: Sisi am Starnberger See – Schloss Possenhofen

Am Heiligen Abend 1837 wurde Elisabeth als viertes von zehn Kindern von Herzog Max in Bayern und seiner Frau Prinzessin Maria Ludovika geboren – im Palais des Prinzen in der Münchner Ludwigstraße. Der lebenslustige und kunstsinnige Prinz umgab sich mit 27 000 Büchern, hatte ein eigenes Theater und eine eigene Manege, in der er manchmal selbst als Kunstreiter vor Publikum auftrat. Jede Menge Zeitvertreibe. Ein Lebemann und Schürzenjäger. Da blieb wenig Zeit für seine Kinder.

Sisi am Starnberger See: Schloss Possenhofen
Sisi am Starnberger See: Schloss Possenhofen

Mehr als das Palais in der bayerischen Metropole liebte die Familie die Aufenthalte auf Schloss Possenhofen, der Sommerresidenz am Westufer des Starnberger Sees. Dort verbrachten die Kinder von Max und Ludovika auch später noch mit ihren eigenen Familien so viel Zeit wie möglich. Heute ist das Schloss in Privatbesitz. Du kannst es nur über eine Hecke erspähen. Besser ist der Blick vom Boot aus, wenn du auf Seerundfahrt gehst.

Ein Spaziergang rund um die Anlage lohnt sich aber auf jeden Fall, zumal du durch den einstigen Schlosspark streifen kannst, der zu Sisis Zeiten dem einfachen Volk nicht zugänglich war. Hier und da kannst du sogar Überreste der einstigen Parkmauer entdecken. Und weil das Gelände direkt am Ufer liegt, kannst du hier auch wunderbar schwimmen und überhaupt den ganzen Tag verbringen. Das „Paradies“, Erholungsgebiet der Stadt München am Starnberger See, ist ein echtes Badeparadies.

Mehr spannende Ziele in und um München

Station 3: Sisi am Starnberger See – Strandbad Feldafing

Nach der ersten Etappe der Wanderung lockt Erfrischung im Strandbad Feldafing. Und auch hier begegnet dir wieder die Kaiserin. Die Sommerwochen am Starnberger See waren für Sisi Auszeiten für Körper und Seele. Hier konnte sie ausreiten, lange Spaziergänge machen. Und schwimmen. Das nostalgische Strandbad mit hölzernen Umkleidekabinen und Badestegen war im späten 19. Jh. die Badeanstalt des Hotels Strauch, in dem Sisi 24 Jahre lang ihre Sommerferien verbrachte.

Wenn die Kaiserin Lust auf ein Bad im See hatte, reservierte man das Gelände exklusiv für sie. Heute steht das Strandbad unter Denkmalschutz. Es besitzt zwar nicht mehr die Originalausstattung aus Sisis Zeit, aber auch der Badecharme aus dem Jahr 1927 macht es zu einem Juwel. Der Blick auf See und Berge ist sowieso zum Seufzen schön und ein sympathisches Gasthaus mit guter Küche gibt es außerdem.

Sisi – Mythos und Historie

Ob die echte Sisi so herzig war wie in den Filmen mit Romy Schneider, Kassenschlager der 1950er-Jahre? Sie sei distanziert gewesen, heißt es. Eitel was sie sicher. Ab ihrem 30. Geburtstag ließ sie sich weder porträtieren noch fotografieren. Dabei war sie rank und schlank, wog – obwohl hochgewachsen – nie mehr als 50 kg.

Hungerkuren gehörten zu ihrem Leben genau wie ein Fitnessprogramm mit Turnen am Barren, an den Ringen oder Kraftübungen mit Hanteln. Das Frisieren der Haare nahm täglich drei Stunden in Anspruch, ihre Kleidung zeichneten Stilsicherheit und Eleganz aus. Eine Meisterin der Selbstoptimierung und eine Stilikone des 19. Jahrhunderts. Heute wäre Sisi Influencerin mit Instagram-Account.

Sie machte sich rar in der Öffentlichkeit, was Gerüchte beflügelte. Ihr Ende war tragisch, sie starb am Genfer See durch die Kugel eines Anarchisten. Gramgebeugt war sie zu diesem Zeitpunkt längst. Die Ehe war ein Arrangement, die Lieblingstochter verstarb früh – genauso wie ihr Seelenfreund Ludwig II., der Bayernkönig. Der Sohn nahm sich das Leben. Danach trug die traurige Kaiserin nur noch Schwarz, die Farbe der Trauer.

Station 4: Sisi am Starnberger See – die Roseninsel

König Maximilian II. kaufte 1850 die Insel Wörth, die einzige Insel im Starnberger See – nur 200 m vom Ufern entfernt und ganze 2,5 Hektar groß – von der Feldafinger Fischerfamilie Kugelmüller. Ein Rückzugsort für die königliche Familie. Er ließ eine Villa im modischen Pompejischen Stil bauen – allerdings mit bayerischen Akzenten. Motive der Wandgemälde wie eine Gamsjagd sind ganz und gar bayerisch. 

Glocke für das Fährboot zur Roseninsel
Glocke für das Fährboot zur Roseninsel

Das Casino, wie man die Villa bald nannte, war nicht auf Übernachtungen eingestellt, es war eher ein überdachter Picknickplatz. Vom Esszimmer im ersten Stock, das du auf einer Führung anschauen kannst, blickst du – dank geschickter Blickachsen – über den See bis zu den Bergen. Den Garten mit Rosarium gestaltete der berühmteste Gartenarchitekt der Zeit – Peter Joseph Lenné. Hunderte von Duftrosen gaben der Insel ihren heutigen Namen.

Als junger Mann feierte Sohn Ludwig II. hier rauschende Feste. Später traf er auf der Roseninsel im Starnberger See ausgewählte Gäste wie Richard Wagner und eben seine Großcousine Sisi, eine Seelenverwandte. Auch ohne den König weilte Sisi oft auf der Insel und genoss das königlich-kaiserliche Versteck. Als sie im Juni 1885 auf der Roseninsel ­Station machte, hinterließt die Kaiserin ein Gedicht für Ludwig.

„Du Adler, dort hoch auf den Bergen,

dir schickt die Möwe der See

einen Gruß von schäumenden Wogen

hinauf zum ewigen Schnee.“

Elisabeth von Österrreich an Ludwig II. von Bayern

Monate später fand Ludwig die Zeilen und dichtete zurück. Doch das Schicksal meinte es nicht gut mit ihm. Nach seiner Entmündigung ertrank der Bayerkönig am 13. Juni 1886 gegenüber der Roseninsel, unweit von Schloss Berg. War es ein Unfall, Selbstmord oder Mord? Das ist bis heute ungeklärt.

Erschüttert dichtete Sisi ein letztes Mal für den königlichen Cousin:

„Klagend umkreiset die Möwe

den Spiegel des lieblichen Sees

zur Zeit der blühenden Rose

zur Zeit des bittersten Wehs!“

Elisabeth von Österrreich

Nach dem Tod Ludwigs verlor das Königshaus das Interesse an der Insel. Casino und Rosengarten verfielen. Erst 1970 erwarb der Freistaat Bayern die verwahrloste Roseninsel, die nach 1998 auch im Wortsinn langsam wieder aufblühte. Heute ist die Roseninsel begehrte Filiale des Standesamtes Feldafing.

Den Transfer für Besucher übernehmen zwei Bootsführer mit hölzernen Booten, die du mit einer Glocke herbeirufen kannst. Sie erzählen auf der kurzen Überfahrt Geschichten und sollen manchmal sogar singen.

Rund um eine Glassäule im Zentrum des Rosengartens wachsen Buschrosen, im äußeren Bereich Stammrosen – ausschließlich historische Sorten im Farbspektrum zwischen rot und rosa. Auf der Internetseite gibt die Schlösserverwaltung den Beginn der Rosenblüte bekannt.
Ab 1854 ließ König Maximilian II. von Bayern auch den Uferstreifen gegenüber der Roseninsel nach Plänen des preußischen Gartenkünstlers Lenné im Stil eines englischen Landschaftsgartens gestalten. Das Schloss, das hier entstehen sollte, kam nie über das Fundament hinaus. Sohn Ludwig hatte nach dem frühen Tod des Vaters andere Pläne.

Denkmal für Gartenarchitekt Lenné im Lenné-Park am Starnberger See
Denkmal für Gartenarchitekt Lenné im Lenné-Park am Starnberger See
Sisi-Wanderweg am Starnberger See
Sisi-Wanderweg am Starnberger See

Station 5: Sisi am Starnberger See – Golfhotel Kaiserin Elisabeth

Possenhofen und der Starnberger See blieben auch nach ihrer Heirat mit Kaiser Franz Joseph I. 1854 Fluchtpunkt und Seelenort.

24 Sommer lang suchte Elisabeth ím Hotel Strauch in Feldafing in der vertrauten Umgebung am Starnberger See Ruhe und Entspannung.

Heute schmückt sich das Hotel als Golfhotel Kaiserin Elisabeth mit dem Namen des berühmtesten Gastes und zehrt noch immer von der kaiserlichen Vergangenheit. Im Sommer 1894 war die Kaiserin zum letzten Mal hier. Nach dem Tod ihres Seelenfreundes König Ludwig II. von Bayern 1886 und dem Selbstmord ihres Sohnes Erzherzog Rudolf 1889 zog Elisabeth ferne Reiseziele vor.

1900 bereits, zwei Jahre nach dem Tod Sisis, erhielt die Hoteldirektion vom Hofmarschallamt die Wien die Erlaubnis, das Haus „Hotel Kaiserin Elisabeth“ nennen zu dürfen. Und bis heute profitiert man vom großen Namen und der kaiserlichen Geschichte. Glücklicherweise hat man nicht zügellos modernisiert. Immer noch findest du hier das Flair des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Die Modernisierung und Erweiterung ist jedoch seit Sommer 2021 beschlossene Sache – schnell hinfahren!

Auf der Terrasse, deren Dach schlanke Säulen tragen, sitzen eine Handvoll Gäste bei Kaffee und Kuchen und genießen den Blick über den Garten zum Starnberger See. Ein bisschen enttäuscht bin ich, dass keine Sisi-Torte auf der Speisekarte steht. Die Kaiserin-Elisabeth-Eistorte für 12 € ist mir – bei aller Liebe zu Sisi – ein bisschen zu exklusiv. Den parkähnlichen Garten genießen Hausgäste im Liegestuhl. Ihre Majestät thront – zu Stein erstarrt – im hintersten Winkel des Hotels und blickt streng und weltentrückt.

Weiterlesen:

Hast du Lust, mit Sisi quer durch Europa zu reisen? Hier kannst du die Reiserouten von Kaiserin Elisabeth von Österreich zwischen England und Madeira verfolgen.

10 Kommentare

  • DieReiseEule
    20. August 2021 at 15:36

    Spannend geschrieben.
    Ich bin auch noch mit den Sisi-Filmen groß geworden und schau sie immer noch gerne, obwohl sie ganz sicher nicht die Realität widerspiegeln. Aber ein bisschen träumen und heile Welt brauchts halt auch ab und zu.

    Liebe Grüße
    Liane

    Antwort
    • Elke
      20. August 2021 at 20:11

      Liebe Liane,
      wahrscheinlich hatten wir Mädels alle mal unsere Prinzessinnen-Träume und wollten Sisi sein, oder? Und ein bisschen Kitsch muss unbedingt sein ;-)!
      Liebe Grüße
      Elke

      Antwort
  • Renate
    30. August 2021 at 18:44

    Liebe Elke,
    ich bin auch mit den Sisi-Filmen aufgewachsen und habe immer diese prachtvollen Kleider bewundert. In Wien wandelte ich auf Sisis Spuren und habe mich gefragt, wie man je in so ein enges Kleid hineinpassen kann. O.k. mit Hungerkuren und viel Sport geht das wohl. Ich wollte nie Prinzessin sein, da hat man kein freies Leben, aber einmal so ein Kleid tragen. Tiefes seufzen!

    Vielen Dank für deinen spannenden Beitrag. Hoffentlich schaffe ich es im nächsten Jahr nach Bayern.

    Herzliche Grüße
    Renate

    Antwort
    • Elke
      30. August 2021 at 19:14

      Liebe Renate,
      ja, die Sisi war so ein bisschen die Lady Di des 19. Jahrhunderts. Nach außen viel Glamour, aber die Seele ein Abgrund.
      Die Tour am See ist auf jeden Fall wunderschön :-).
      Liebe Grüße
      Elke

      Antwort
  • Theresa
    30. August 2021 at 23:19

    Liebe Elke, vielen Dank für diesen Beitrag. Da bekomme ich tierisch Lust gleich an den Starnberger See zu düsen. Ich hab schon als Kind Sisi und ihre Geschichte sehr gemocht. Das Museum zu ihr würde mich ja brennend interessieren. Beim nächsten Heimatbesuch steht das auf jeden Fall auf dem Plan.

    Liebe Grüße aus Berlin

    Antwort
    • Elke
      31. August 2021 at 7:27

      Liebe Theresa,
      eine Münchnerin in Berlin? Dann wird es aber Zeit, dass du dich auf Sisis Spuren heftest ..;-). Auf jeden Fall ein schöner Ausflug!
      Liebe Grüße
      Elke

      Antwort
  • Angela
    30. August 2021 at 23:25

    Das ist ja lustig! Ich war im Sommer auch mal auf Sissis-Spuren unterwegs in Bayern. Den Starnberger See haben wir dabei leider ausgelassen. Dafür haben wir Schloss Unterwittelsbach e rund 100 km nördlich rlebt. In dem kleinen Wasserschloss soll sie große Teile ihrer Kindheit verbracht haben. Es liegt herrlich grün.
    Liebe Grüße
    Angela

    Antwort
    • Elke
      31. August 2021 at 7:29

      Liebe Angela,
      Schloss Unterwittelsbach kenne ich nicht und muss natürlich unbedingt hin. Vielen Dank für den tollen Tipp!
      Liebe Grüße
      Elke

      Antwort
  • Rebecc
    13. September 2021 at 10:37

    Oh ganz toller Beitrag!
    Vielen lieben Dank! Da wir hier in der Nähe wohnen, werden wir es die nächsten Wochenenden mal versuchen zu entdecken 🙂
    Schönen Start in die Woche noch.

    Rebecca
    von Wildnest

    Antwort
    • Elke
      13. September 2021 at 10:41

      Liebe Rebecca,
      freut mich, wenn ich dich inspirieren konnte. Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß auf den Spuren von Sisi!
      Liebe Grüße
      Elke

      Antwort

Kommentieren (deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)

Cookie Consent mit Real Cookie Banner