Menu
Reiseziele / Europa / Spanien

Zwischen Lorbeerwald und Vulkanhängen – 3 Leichte Wanderungen auf la Palma

Wanderweg Ruta de los Volcanes auf La Palma

La Palma ist das ideale Ziel für alle, die im Urlaub am liebsten in Wanderstiefeln unterwegs sind. Manche Tour verlangt Top-Kondition und ist eine Herausforderung für ambitionierte Wanderer. Aber auch Genusswanderer finden auf La Palma herrliche Wege. Hier stelle ich dir drei leichte Wanderungen auf La Palma vor, die drei ganz unterschiedliche Landschaftsformen der Insel erschließen: Auf bequemen Wegen geht es durch den Lorbeerwald Los Tilos, am Kraterrand der Caldera de Taburiente entlang und durch das Vulkanland des Südens auf der Ruta de los Volcanes. Außerdem findest du am Ende des Artikeln allgemeine Infos zum Wandern auf La Palma.

Leichte Wanderungen auf La Palma: Caldera de Taburient

In der Caldera de Taburiente schlägt das Herz eines Nationalparks, der Erdgeschichte erzählt. Dabei ist der 7 km breite Kessel geologisch betrachtet gar keine Caldera, ein Einbruchkessel. Er entstand nicht bei einem Vulkanausbruch, sondern durch Erosion. Den meisten Betrachtern ist das vermutlich egal – der Blick in die Tiefe ist auf jeden Fall grandios.

Der steile Abstieg in den Senkkrater ist nur Bergfexen zu empfehlen, auf der Wanderung sind viele Höhenmeter zu überwinden und sie dauert einen ganzen langen Tag. Die entspannte Runde (1,5 Std. ohne große Steigungen) am Kesselrand entlang ist aber auch schon ein Landschaftserlebnis.

Vom Parkplatz am Aussichtspunkt La Cumbrecita geht es durch schattige Kiefernwälder zum Mirador Lomo de las Chozas und Mirador de los Roques – jeweils mit Tiefblick in die Erdgeschichte und Weitblick auf die Berggipfel. Vor Ort ist der Weg, der wunderbar schattig an heißen Tagen ist, bestens ausgeschildert. Vor oder nach der Wanderung solltest du unbedingt ins Besucherzentrum mit tollen Infos zur Natur des Nationalparks (auch auf Deutsch) schauen. Es liegt direkt am Beginn der Straße in den Nationalpark, die von der Hauptstraße nach Los Llanos abzweigt.

Wichtig: Parkplätze sind rar, deshalb musst du die Einfahrt in den Nationalpark vorab reservieren. Infos findest du auf der Website des Nationalparks.

  • Dauer: 1,5 Stunden
  • Schwierigkeit: einfach
  • Kategorie: Rundwanderweg
  • Startpunkt: Aussichtspunkt La Cumbrecita
  • Höhenunterschied: 50 Meter

Leichte Wanderungen auf La Palma: Ruta de los Volcanes

Die Ruta de los Volcanes (2,5 Std., leicht bergab) führt durchs Reich der Feuerberge und durch ein noch sehr junges Kapitel der insularen Erdgeschichte. Zwischen weißen Natternköpfen und gelbem Meeressalat, wildem Thymian und Kanarischem Ampfer stapfst du vom Volcán de San Antonio (Parkplatz) bergab durch eine lavaschwarze Welt. 

Staunend stehen Wanderer bald vor dem Roque Teneguia, dessen Kuppe sich aus der Vulkanasche erhebt. Er explodierte zuletzt 1971 und ergoss seinen Lavastrom ins Meer, wo er 7 qkm Neuland schuf. Auf den fruchtbaren Lavaböden wachsen heute Bananen und vor allem Wein. Nach gut zwei Stunden stehst du an der Steilküste vor den Leuchttürmen von Fuencaliente, wo im Sommer die Salzpfannen einer Saline in der Sonne glitzern. Nebenan verwöhnt das Jardín de la Sal mit kreativen Fischgerichten, gewürzt mit der Blume des Meeres. Zurück zum Ausgangspunkt geht es mit dem Bus Nr. 23, der einmal stündlich verkehrt, zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. 

Wenn du mehr über die vulkanischen Aktivitäten der Insel erfahren möchtest, planst du auf dem Rückweg einen Abstecher nach San Nicolás, zu den beeindruckenden Cuevas de los Palmeros, ein. Am Johannistag 1949 riss hier die Erde auf, und ein gewaltiger Lavastrom wälzte sich zum Meer. Auf Panoramawegen kannst du über die Lavafelder spazieren, dich im Besucherzentrum über den Vulkanismus auf der Insel informieren und im Rahmen einer Führung sogar in Vulkanröhren klettern. 

  • Dauer: 2,5–3 Stunden
  • Länge: 7 Kilometer
  • Schwierigkeit: mittel
  • Kategorie: Streckenwanderweg
  • Startpunkt: an der Hauptstraße von Los Canarios, wo es Parkplätze gibt
  • Endpunkt: Punta de Fuencaliente
  • Ausschilderung: GR 131, rot markiert
Mehr zu La Palma

Leichte Wanderungen auf La Palma: Lorbeerwald Los Tilos

Im Naturpark Los Tilos führt ein bequemer Naturlehrpfad (2 Std.) stetig bergauf durch sattgrünen Dschungel. Stinklorbeer erhebt sich mächtig über dem Dickicht der Farne und der Baumheide, Kletterpflanzen ranken. Einen Farbtupfer setzt das Orangerot der Kanarischen Glockenblume. Zu hören sind nur das Plätschern eines Baches und Vogelgesang. Vor allem La-Palma-Buchfinken beäugen kein bisschen schüchtern die Wanderer. Am Ziel wartet der Aussichtsbalkon Mirador Espígon Atravesado mit Panoramablick über die grüne Pracht. 

Auf gleichem Weg geht es zurück zum Ausgangspunkt. Unweit des Centro des Visitantes mit sehenswerter Ausstellung über den Lorbeerwald im Besonderen und die Vegetation La Palmas im Allgemeinen, kannst du dich im Waldbiergarten Casa Demetrio stärken. Juana tischt Gegrilltes von Ziege bis Käse unter schattigen Bäumen oder an kühlen Tagen in der gemütlichen Kaminstube auf.

  • Dauer: 1,5–2 Stunden
  • Länge: 4 Kilometer
  • Schwierigkeit: einfach
  • Kategorie: Gleicher Weg hin und zurück
  • Startpunkt: am Parkplatz 500 m vor dem Besucherzentrum Los Tilos
  • Höhenunterschied: 250 Meter

Infos zum Wandern auf La Palma

Individuell wandern

Diese leichten Wanderungen auf La Palma kannst du individuell unternehmen. Wie auch die meisten der unzähligen Touren für jeden Geschmack und jedes Konditionsniveau. Die meisten Wanderungen auf der Insel sind nämlich gut ausgeschildert. Es kann aber hilfreich sein, die Auszeichnung der Wanderwege nach drei Kategorien zu kennen: 

  • GR = Große Routen. Die Wandertouren setzen sich aus mehreren Tagesetappen zusammen (rot markiert).
  • PR = Kleine Routen. Die Touren sind problemlos an einem Tag machbar (gelb markiert).
  • SL = Lokale Wege. Die Wanderroute ist weniger als 10 Kilometer lang (grün markiert).

Viele Wanderungen sind Rundwanderungen, bei Streckenwanderungen solltest du zuvor einen Blick in den Busfahrplan werfen. In der Regel fahren die Busse – nicht zuletzt für die vielen Wanderer – stündlich und sind preisgünstig. 

Wandern mit Guide

Wenn du größere Touren planst, kann es schöner sein, in der Gruppe mit erfahrenem Wanderguide unterwegs zu sein. Ein verlässlicher Veranstalter mit deutschsprachigen Guides ist Isla Bonita Tours

Gut zu wissen: 

  • Wasser und Snacks gehören in den Rucksack. Restaurants können – gerade auch während der Corona-Pandemie – geschlossen sein.
  • Das Schuhwerk sollte dem Schwierigkeitsgrad der Tour angepasst werden. Schuhe mit gutem Profil brauchst du für jede Wanderung. 
  • Das Wetter auf La Palma ist wechselhaft. Vor der Wanderung immer einen Blick auf die Wetter-App werfen. Regenzeug gehört immer in den Rucksack.

Beste Jahreszeit für Wanderer auf La Palma

Auf der Insel des ewigen Frühlings sind die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter gering. Im Sommer kann es trotzdem recht heiß werden. Ideal zum Wandern sich die Wintermonate, Herbst und Frühjahr. Ich war Ende Februar unterwegs und hatte perfektes Wanderwetter bei Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad. Generell gilt: Die Westseite ist sonniger und trockener als die Ostseite. Das solltest du bei der Auswahl des Standorts bedenken. Hilfreiche Tipps zur Auswahl des Standorts findest du hier.

Literaturtipp

Reisetaschenbuch La Palma, Dumont Reiseverlag 2020. Der aktuellste Reiseführer auf dem Markt (Frühjahr 2021). Inselkennerin Susanne Lipps informiert so detailliert wie unterhaltsam über Orte, Strände und Ausflugsziele. Sie gibt auch unzählige Tipps für die besten Restaurants und Unterkünfte und beschreibt Wanderungen für jedes Konditionsniveau. 

Weiterlesen: Hier findest du weitere Artikel zum Urlaub auf La Palma:

Offenlegung

Das Spanische Fremdenverkehrsamt unterstützte meine Reise, indem es die Flugkosten übernahm. Visit La Palma übernahm die Kosten für Übernachtung und Mietwagen. Ich habe kein Honorar erhalten und an die Berichterstattung waren keinerlei Bedingungen geknüpft. Den Reiseführer stellte mir die Autorin kostenlos zur Verfügung, es waren ebenfalls keine Bedingungen daran geknüpft.

8 Kommentare

  • Sabrina
    19. April 2021 at 20:45

    Ach wie schön, die Kanaren möchte ich unbedingt mal bereisen, das sieht alles so traumhaft aus! Die Cuevas de los Palmeros sind da wohl was für mich als Vulkanliebhaberin hihi. Danke für die Tipps!
    LG Sabrina

    Antwort
    • Elke
      19. April 2021 at 20:52

      Liebe Sabrina,
      La Palma ist (nicht nur) für Vulkanfans eine tolle Insel! Tausche Kanaren gegen Island ;-).
      Liebe Grüße
      Elke

      Antwort
  • Thomas
    20. April 2021 at 10:42

    Hallo,
    das sieht nach schönen Wanderungen aus. La Palma klingt nach einem Ziel das ich mir auch noch merken sollte, Genauso wie La Gomera.
    Liebe Grüße
    Thomas

    Antwort
    • Elke
      20. April 2021 at 12:23

      Unbedingt, lieber Thomas! La Palma ist mehr als eine Reise wert.
      Liebe Grüße
      Elke

      Antwort
  • Selim
    20. April 2021 at 14:30

    Hi Elke, da stellst du ja einige der schönsten Wandergebiete in La Palma vor! Ich kann mich aber erinnern, dass die Vulkanroute ein Stück länger war – 17 km insgesamt glaube ich. Im Bosque de los Tilos gibt es übrigens auch eine Tunnelwanderung durch den Barranco del Agua auf der man 13 alte Wassertunnel durchquert. Das war mein absolutes Wanderhighlight auf La Palma:)

    Antwort
    • Elke
      20. April 2021 at 14:51

      Hallo Selim,
      klar, es gibt auch die Langversion für sportliche Wanderer auf der Vulkanroute. Ich stelle hier die Kurzversion für Genusswanderer vor. Und auch für Los Tilos gilt: Hier geht es um eine Wanderung, die für (fast) alle taugt. Wetterbedingt war dort die Langversion im Februar sowieso leider gesperrt. Ich muss also nochmal hin!
      Liebe Grüße
      Elke

      Antwort
  • Angela
    20. April 2021 at 21:34

    Bei der Kennzeichnung der Wanderwege hat sich schienbar einges getan, seit ich zum letzten Mal auf La Palma war. Das ist allerdings auch schon rund 15 Jahre her. An die drei Wanderungen kann ich mich dennoch noch gut erinnern. An der Caldera hatten wir das Pech in einen Calima zu geraten: Dort oben hatte es 35 Grad Hitze , während unten am Strand die übliche frische Kanarenbrise wehte…
    Danke fürs Mitnehmen! Ich glaube, ich muss da auch mal wieder hin…
    Liebe Grüße
    Angela

    Antwort
    • Elke
      20. April 2021 at 21:51

      Liebe Angela,
      die Ausschilderungen der Wanderungen sind inzwischen tatsächlich vorbildlich. Und La Palma lohnt definitiv auch beim zweiten Mal!
      Liebe Grüße
      Elke

      Antwort

Kommentieren (deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)

Cookie Consent mit Real Cookie Banner